Sponsoren:









Abstieg mit erhobenem Haupt
Erstellt am:  9. September 2008
Tags: keine
Kategorie(n): Newsarchiv 2008

Am vergangenen Samstag fand für die Wernigerode Mountain Tigers eine unglückliche Regionalliga-Saison ihr Ende. Zwar verloren die Bergtiger auch ihr letztes Spiel gegen die Frankfurt/ Oder Red Cocks mit 6:37, zeigten aber, dass sie an der Jahresbilanz nicht zerbrochen sind.
Als Zusammenfassung des Spiels muss man einfach sagen, dass die Harzer grundsätzlich das Potential der Liga haben, aber an vielen kleinen Fehlern scheiterten. Schnell gingen die Gastgeber aus der Oderstadt in Führung und spielten ein ansehnliches Spiel. Die Tigers ließen unterdessen nur einmal ihre Klasse aufblitzen. Mit Angriffsrecht zu Beginn der zweiten Hälfte, beim 0:22 Rückstand, marschierten sie unaufhaltsam über das Feld in Richtung Endzone, so dass Runningback Marco Brinkmann den 6:22 Anschluss erzielen konnte. Doch die Spiellaune währte nur kurz, und Frankfurt behielt die Partie in den eigenen Händen.

„Natürlich hatten wir große Motivationsprobleme aufgrund der entschiedenen Saison, aber eine Absage kam für uns nie in Betracht,“ resümiert der Trainerstab der Tigers die Leistung der Mannschaft.
„Das Jahr war von Anfang an nicht gut für uns. Ausgefallene Vorbereitungsspiele, eine Serie von 8 Spielen in 10 Wochen und dann 9 Wochen Sommerpause. Das tötet jede Motivation. Spieler schleppen sich von Partie zu Partie und haben keine Chance Blessuren auszukurieren. Aber wir haben nicht klein bei gegeben. Wir gehören in diese Liga und wir werden das auch zeigen,“ untermauert Silvio Feuerstacke die Pläne, die Mannschaft in der kommenden Saison weiter aufzubauen.

Die weiteren Ergebnisse der Liga: Die Leipzig Lions besiegen die Chemnitz Crusaders deutlich 37:00 und das Spiel der Magdeburg Virgin Guards gegen die Neubrandenburg Tollense Sharks wurde seitens der Mecklenburger, aufgrund fehlender Spieler, kurzfristig abgesagt.
Mit dieser Absage steht die Regionalliga Ost nun gänzlich auf dem Kopf.
Es droht jede Menge Entscheidungen am „grünen“ Tisch zu geben und somit würde die Tabelle noch mal gänzlich durchgeschüttelt.

Davon zeigen sich die Harzer aber unbeeindruckt. „Wir sind im Moment abgestiegen und damit planen wir das nächste Jahr,“ nimmt Dr. Christian Gottwald allen Gerüchten und Spekulationen im Vorfeld den Wind aus den Segeln. „Wir bereiten jetzt den 15. Brockenbowl vor, der am 15.11. in der Harzlandhalle in Ilsenburg stattfinden wird und alles andere ist nebensächlich.“
jm