Sponsoren:










Tigers zeigen den Falken die Krallen
Erstellt am:  16. September 2018
Tags: keine
Kategorie(n): Allgemein • Newsarchiv 2018 • Startseite-News

Auch im letzten Spiel der Saison 2018 gehen die Mountain Tigers als Sieger vom Platz

Von Peter Goldschmidt

Für beide Mannschaften ging es bei diesem Spiel um sehr viel. Die Mountain Tigers brauchten die beiden Punkte um nicht abzusteigen. Und die Halle Falken wären, schaut man sich die Tabelle an, mit einem Sieg der Aufsteiger in die Oberliga gewesen.

Das die Tigers letztendlich als Sieger vom Platz gingen haben sie einerseits der mannschaftlichen Geschlossenheit zu verdanken, als auch den Leistungen vieler Spieler, die über sich hinauswuchsen. Einen besonders großen Anteil hat Coach Silvio Feuerstacke. Er verstand es in den letzten drei Spielen sein Team hervorragend einzustellen. Denn auch in diesem Spiel lagen die Tigers zur Halbzeit zurück. Und wieder kamen die Tigers nach der Halbzeitansprache wie verwandelt auf den Platz und konnten somit auch das dritte Spiel in Folge gewinnen.

Die Tigers begannen das Spiel mit ihren Offense. Andreas Kopytziok konnten ein ums andere Mal der Defense der Falken entwischen und große Raumgewinne erzielen. Und fand er keine Lücke, dann zeigte Quarterback Dominik Knispel wie in den Spielen davor, dass er auch gut zu Fuß ist. Als man dann in der Redzone des Gegners war und die ersten Punkte in greifbare Nähe rückten, konnte es dieser und jener Tigersspieler nicht erwarten und so produzierte man mehrere Frühstarts. Für das Laufspiel war nun die Distanz zum First Down zu weit, also Passspiel. Daniel Lenz konnte den Ball unbedrängt in der Endzone der Falken fangen, die Tigers gingen mit 6:0 in Führung (PAT nicht gut). Die Defense der Tigers stand hervorragend und zwang die Hallenser zum Punt. Dann passierte den Tigers-Quarterback aber das Missgeschick, dass er den Ball einem Gegenspieler in die Arme warf. Das sollte an diesem Tag allerdings nicht die einzige Interception bleiben. Die gute Feldposition nutzen die Falken postwendend aus und gingen mit 6:7 in Führung.

Im zweiten Quarter wurden die Falken immer stärker. Sie zwangen die Tigers zum Punten. Der Snap beim Punt kam zu hoch und erst kurz vor der eigenen Endzone konnten die Tigers den Ball sichern. Ein kurzer Pass der Hallenser und sie bauten ihre Führung auf 6:14 aus.

Das war wie ein Weckruf für die Tigers.  Andreas Kopytziok war an diesen Tag in Bestform. Seine Offenseline sorgte für die entsprechend Lücken in der Defense der Falken und so konnte er große Raumgewinne erzielen. Den Anschlusstouchdown erzielten die Tigers allerdings wieder per Pass. Diesmal war es Maurice Edelmann, der in der Endzone den Ball fing. Die anschließende 2-Point-Conversion hatte Daniel Lenz schon gefangen, konnte den Ball aber nicht sichern, so dass dieser ihm aus den Händen geschlagen wurde. Somit war der Versuch ungültig. Mit dem 12:14 ging es in die Halbzeitpause.

Zum Beginn der zweiten Halbzeit musste zunächst die Tigersdefense aufs Feld. Und diese zeigte den Falken die Krallen.  Die Falken mussten sich sofort wieder per Punt vom Ball trennen. Die Tigers blieben bei ihren Spielkonzept. Mit Laufspiel und diesen und jenen  Pass sich der Endzone der Hallenser nähern und dann per Pass den Touchdown erzielen. Und wieder war es Daniel Lenz der den Pass in der Endzone fangen konnte. Die Tigers gingen wieder mit 18:14 in Führung (PAT nicht gut).

Dann kam es zu einer Spielsituation, die mit spielentscheidend war. Den folgenden Kickoff der Tigers versuchte ein Hallenser Spieler zu fangen, der Ball rutsche ihm aber aus den Händen und Niels Nagel konnte diesen für sein Team sichern. Die Tigers hatten aber ein wenig Pech, trotz der aussichtsreichen Spielposition. Die Falken konnten nun das Laufspiel hin und wieder stoppen und zu allen Überdruss rutsche Andreas Kopytziok auch noch weg, somit 4. Versuch und noch 10 Meter zu gehen bis zum nächsten First Down. Normalerweise trennt man sich per Punt dann vom Ball, aber die Tigers gingen auf volles Risiko. Und was dann folgte, kannte man schon. Pass von Dominik Knispel auf Daniel Lenz, die Tigers bauten ihre Führung auf 25:14 aus (PAT Alexander Tödtmann).

Im anschließenden Drive ließ der Hallenser Quarterback den Ball fallen, Fumble, diesen eroberten die Tigers. Aber die Tigers machten es auch nicht besser, nach einem langen Lauf wurde Andreas Kopytziok hart getackelt. Er konnte den Ball nicht festhalten, wieder Ballbesitz Halle. Und so ging es in das letzte Quarter.

Und hier kam es zu einer Kuriosität, die viele Footballfans sicher noch nicht erlebt hatten. Erst warf der Quarterback der Tigers eine Interception. Gleich im anschließenden Spielzug passierte dem Hallenser Quarterback das gleiche Missgeschick. Aber damit war noch nicht Schluss. Denn nun warf Dominik Knispel seine dritte Interception. Doch aller Dinge sind diesmal vier. Denn nun waren wieder die Falken dran. Der Pass war vollständig, aber dem Hallenser Spieler wurde der Ball aus den Händen geschlagen. Fumble, die Tigers sicherten den freien Ball. Vier Ballverluste in vier Spielzügen. Damit könnte man ins Buch der Rekorde kommen.

Die Falken mobilisierten noch mal alle Kräfte. Dabei unterstützen die Tigers die Hallenser mit unnötigen Strafen ihrerseits. Und somit konnten die Falken noch mal per Pass auf 25:20 verkürzen. Den anschließenden Onside Kick der Hallenser konnten die Tigers sichern. Die Bergtiger kontrollierten nun die Uhr und konnten mit den Fans den dritten Sieg in Folge feiern.

Die Tigers möchten sich an dieser Stelle recht herzlich bei ihren Fans, die das Team so lautstark bei den Heimspielen unterstützt haben, bedanken. Auch bei den vielen Helfern, ob Catering, Sprecher, Kasse usw. , ohne die das Erlebnis American Footballspiel, nicht möglich wäre.

Somit ist die Saison 2018 Geschichte. Und schaut man auf die Ergebnisse, so entspricht der Tabellenplatz eigentlich nicht den Erwartungen mit denen man in die Saison gegangen ist. Alle Auswärtsspiele wurden verloren, zu Hause allerdings nur ein Punkt abgegeben. Somit ist klar was in der nächsten Saison dringend verbessert werden muss.

Nun ist erstmal Pause, bis dann Ende Oktober ein Tryout sowie ein Scrimmage gegen die Salzgitter Dukes anstehen.

Wir werden sicher diesen und jenen Spieler im nächsten Jahr nicht mehr aktiv auf dem Spielfeld sehen. Wer also Lust hat diese Sportart mal selber auszuprobieren, sollte beim Tryout vorbeikommen

Dann bis 2019. sdunhid

Schreibe einen Kommentar