Sponsoren:









Mountain Tigers kehren trotz Niederlage (18:67) gestärkt aus Trainingslager zurück
Erstellt am:  24. April 2007
Tags: keine
Kategorie(n): Newsarchiv 2007

Die Wernigerode Mountain Tigers starteten in die Regionalliga Ost-Saison 2007 mit einem Mini-Trainingscamp in Schlotheim/Thüringen. Dort trainierten sie zusammen mit den Jena Hanfrieds, die ihrerseits in der Regionalliga Mitte antreten. Die Trainingseinheiten am Samstag, die von den Coaches beider Mannschaften geleitet wurden, brachten beide Teams einander auf freundschaftlicher Basis näher und man erkannte, dass sowohl die Hanfrieds, als auch die Bergtiger körperlich auf hohem Niveau agierten.
Konditionell standen sich beide Mannschaften in nichts nach und so resümierten die Verantwortlichen der Mountain Tigers, dass sich die harte Winterarbeit ausgezahlt hatte.

Am folgenden Sonntag, an dem auch das Freundschaftsspiel stattfand, sollte dann aber vor allem die Erfahrung einen großen Unterschied machen.
Die Jenaer, aus der 2. Liga abgestiegen, waren den aus der 4. Liga aufgestiegenen Bergtigern in vielen Bereichen überlegen.
Darüber hinaus profitierten die Thüringer von der Tatsache, dass nahezu alle Rookies der Harzer in der Abwehr zu finden waren.
Ein ums andere Mal führten verpasste Tackles und schlechtes Stellungsspiel zu Touchdowns für die Hanfrieds. Im Handumdrehen lagen die Harzer dadurch weit zurück.
Dass aber auch in Wernigerode ein guter Football gespielt wird, beweisen die 3 Touchdowns, die erzielt werden konnten.
„Für uns ist diese Niederlage kein Ende, sondern eine Motivation. Wenn man in einer Spielklasse höher antritt, dann weiß man nie, was einen wirklich erwartet. Und gegen ein so kompaktes Team, wie Jena, ist es sehr schwer Tritt zu fassen. Wir haben unseren Stil von Anfang bis Ende durchgespielt und wissen nun was noch zu tun ist. Wir sind angetreten, um zu lernen und das haben wir.
Das wird uns durch die gesamte Saison begleiten.“ So resümierte Ralf „Arno“ Lange das Wochenende.
Auch Alex Ferrer konnte trotz der vielen Fehler seiner Defense ein positives Fazit ziehen: „Wenn man mit einer dünnen Spielerdecke antritt, dann hat das den Vorteil, dass die Neulinge viel Spielzeit bekommen und dadurch reifen. Wären mehr Routiniers dabei gewesen, wäre die Versuchung zu groß gewesen noch alles auf Sieg zu setzen, was aber bedeutet hätte, dass die Rookies wenig Spielerfahrung sammeln können.
So haben alle im Team zueinander gefunden und jeder weiß, was es heißt Football zu spielen.“
Die Außenwirkung dieser Niederlage steht damit definitiv im Hintergrund, auch wenn man sich etwas mehr erhofft hätte. Unterm Strich steht jedenfalls für beide Mannschaften fest, dass dieses gemeinsame Wochenende absolut fair und sportlich auf sehr gutem Niveau abgelaufen ist und das man im nächsten Jahr gerne wieder ein gemeinsames Trainingslager absolvieren möchte.

Für die Wernigerode Mountain Tigers wird es nun bis zum Saisonstart, in Cottbus am 06. Mai, jede Menge Arbeit geben. So gewappnet soll der Auftakt zum Klassenerhalt gelingen.

Das erste Heimspiel findet dann am 13.Mai am Gießerweg gegen die Neubrandenburg Tollense Sharks statt.
Alle weiteren Heimspieltermine und Spielberichte gibt es wie immer im Internet unter www.mountain-tigers.de.

Silvio Feuerstacke/Jens Mollnau
Wernigerode Mountain Tigers e. V.
E-Mail: verein@mountain-tigers.de